Archiv für September 2012

Wahrheit morgen – Ketzerei heute.

Drum: Wer ein Vorbild sucht, versuche ihm zu gleichen, entkleide, werde mündig, spreche aus, was anderswo, in Texas, Kiel, China, im Iran und in Rußlands Weite erklügelt wird und uns verborgen bleibt; nur solche Helden sind in einer Welt vonnöten, die Frieden säuselt und Vernichtung plant.

Aus ‚Ein Held unserer Tage‘ von Günter Grass.

Ich weigere mich zu kooperieren, weil ihr euch weigert, die Lüge zu erkennen.
Welche Lüge? – Als Konsumzombie und glücklicher Sklave will man nicht denken. Selbst wenn der Leidensdruck als Humankapital oder gar Nutzloser Esser innerhalb dieser Hierachie der Lüge grösser wird, gelingt es den Wenigsten Ursache und Wirkung zu erkennen. Was dann bleibt ist blinder Hass, der in Bahnen gelenkt wird, welche die Lüge anbietet. So nährt sich die Lüge selbst. Solange, bis ihr an der Lüge bei lebendigem Leibe verfaulen werdet, wie jetzt schon eure Sitten und euer Verstand.

Bummm

Benjamin Netanjahu zieht am 27.September 2012 auf der UN-Vollversammlung den Massenvernichtungs-Joker und zeigt der Welt die Iranische Bombe.

Unglaublich. That’s all Folks – oder ist die Welt tatsächlich schon so bekloppt?! Weltpolitik auf Kindergartenniveau. Und dann faselt der Type doch was davon, dass es Israel ewig geben wird. Derjenige, an den mich das spontan erinnert, der sagte ähnliches – allerdings nur für 1.000 Jahre.

Denken tut weh,

ist nervig und man riskiert Depressionen.

„Denken kann nicht schaden“ – kennst Du doch Böhse Onkelz genauso gut wie ich. Mitsingen kann jeder, die Botschaft zu raffen ist nicht dein Ding. Versenke deinen Frust in die Leere deiner Pfandflasche. Du bist genau so, wie es beabsichtigt ist. All deine Meinungen und Urteile, dein Verständnis der Zusammenhänge – nichts als dir ins Hirn geschüttete, leichtverdauliche Betäubungslügen. Arbeite fleissig für 8.88€ die Stunde, dein Weltbild kann dir nur den Trost geben, das du wenigstens einer Arbeit nachgehst. Das so ein Verhalten Selbstbetrug ist, kannst du nicht durchschauen. Das dies gerade der Sinn der Sache ist, erst recht nicht.

Langzeit Hartz IV ==> Schwerbehindert

http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/interview-mit-heinrich-alt--die-meisten-menschen-wollen-arbeiten-,10808230,17734854.html

All die vielen Programme, von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen bis zum Ein-Euro-Job, haben dauerhaft nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Wir müssen darauf hinarbeiten, dass auch Menschen mit größeren Vermittlungshemmnissen eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt erhalten. Denkbar wäre zum Beispiel, wie es bei Schwerbehinderten heute schon möglich ist, ihnen notfalls dauerhaft Zuschüsse zu gewähren, um ihre objektiv eingeschränkte Produktivität auszugleichen.

Heinrich Alt, Vorstand der B-Arge im Interview mit der B.Z.
Er führt also die Unfähigkeit des Systemes, alle mit Erwerbsarbeit zu versorgen auf ‚Vermittlungshemmnisse‘ zurück. Dann vergleicht er Langzeitarbeitslose mit Schwerstbehinderten, bei denen ja schon der Staat die fürsorgende Rolle übernommen hat. Perverser geht es kaum noch. 1/3 der Arbeitnehmer müssen als Lohnsklaven ihr Überleben erkämpfen. Wenn ich mich weigere, mich diesem Sozialfaschismus unterzuordnen, gelte ich als Behindert. Wie zu Hitlers Zeiten, nur etwas subtiler.

Aktuelle Demonstrationsvorhersage

Aufgrund der Empörung eines Pöbels wegen eines Popels, kommt es heute vermehrt zu Demonstrationen in Schiefstadtgebieten. Örtlich ist mit Niederschlagungen zu rechnen.